Akkreditiert von der
Stiftung Homöopathie-Zertifikat

Inhaltsbereich: Fortgeschrittenen-Kurs

Der Fortgeschrittenen-Kurs ist das dritte Modul der von der SHZ akkreditierten Gesamtausbildung.

In diesem Modul ist es uns wichtig die praktische Kompetenz im Umgang mit Patienten zu verfeinern – und vor allem ist es uns wichtig, die weitere Bearbeitung der Anamnese (hierarchisieren und repertorisieren) gemeinsam zu üben.

Jetzt geht es um die kleineren Mittel. In der Materia medica gibt es eine Fülle von kleinen Mitteln, die angezeigt sein können, wenn ein Polichrest nicht den durchgreifenden Erfolg zeigt. Goldkörner, die oft im Dunkel verborgen sind, wollen wir ans Licht holen, im Bezug zu bereits bekannten Arzneien.


Inhaltsbereich:

Inhaltsbereich: Termine 2018

16. Juni 2018

Wechseljahre

Ein dankbares Feld für die Homöopathie. Da den Frauen bei Symptomen wie Hitzewellen, Schlafstörungen, Schilddrüsenproblemen, Blutdruckveränderungen, Herzrasen, Depressionen und sonstigen Beschwerden in diesen Jahren oft nichts anderes bleibt als die Hormonellen Substitutionen oder die Behandlung einzelner Organe (Blutdrucksenker, Antidepressiva, Schlafmittel, Schilddrüsenhormone) können wir mit den passenden homöopathischen Mitteln viel erreichen.

Dozentin: Jutta Ludmann

 

 

So., 22. Juli 2018

Natrium und seine Salze

Wir werden das Polycrest: Natrium muriatricum besprechen und wiederholen.

Um uns dann mit den "kleineren" und fälschlicherweise oft vernachlässigten Natriumsalzen zu beschäftigen. Schon Kent kam zur Erkenntnis, dass ohne die mineralischen Arzneien keine chronische Krankheit zu heilen ist.

Deshalb ist es wichtig, Mittel wie Natrium carbonicum, Natrium sulfuricum, Natrium phosphoricum und auch Natrium metallicum zu kennen und differenzieren zu können.

Dozentin: Zorica Lietzke

 

 

29. September 2018

Fallanalyse, Hierarchisieren und Repertorisieren

Anhand von Fällen- von mir und von Ihnen mitgebrachten – arbeiten wir uns von der Anamnese bis zu Entscheidung des passenden Arzneimittels durch.

Haben wir bei der Anamnese was übersehen? Welche Symptome sind wichtig? Wie finden wir es in unserem Repertorium? Und dann – welches von den 3 ist jetzt das richtige? Wir werden hart arbeiten an diesem Samstag.

Dozentin: Ute Riegger

 

 

13. Oktober 2018

Differenzialdiagnose Thuja

Wir werden Thuja, vor allem auch als sykotisches Mittel aufarbeiten und die Einsatzgebiete des sykotischen Miasmas besprechen.

Bei Thuja und den Thuja ähnlichen Mitteln geht es um Schwäche, mangelnde Stabilität und Selbstzweifel. Welche sich in zwanghaften Handlungen und starren Ritualen äußern.

Besprochen werden auch kleinere Mittel wie Aesculus hippocastanum, Quercus robur, Jugans regia und Guajacum officinale.

Es gilt die Unterschiede herauszufinden um eindeutiger und besser verschreiben zu können.

Dozentin: Zorica Lietzke

 

 

10. November 2018

Der alte Patient

Bei älteren oder alten Menschen haben wir es oft mit chronischen und seit langem bestehenden Krankheitsprozessen zu tun, häufig sind Organe bereits verändert oder geschädigt. Wie sieht hier unser homöopathischer Ansatz aus? Ein wichtiges Ziel der Behandlung ist es, die Lebensqualität zu verbessern und auch Symptome zu lindern. Wir werden über typische Erscheinungen im Alter reden wie z.B. Inkontinenz oder Demenz aber auch über einzelne Arzneimittel wie Conium, Plumbum, Alumina, Apocynum und Andere, die organotrop bei Alterserkrankungen eingesetzt werden können.

Dozentin: Ute Riegger

 

 

15. Dezember 2018

Differenzildiagnose: Silicea

Dozentin: Jutta Ludmann


 

Informationen über diese Website

© 2011 - 2018 Akademie für klassische Homöopathie Stuttgart · Tel.: 07 11/62 46 60 · Impressum | Datenschutz